Tagesarchiv für den 11. November 2009

Das Mitgefühl hat Priorität

11. November 2009

Es fällt mir heute schwer, zur Normalität und zum HSV-Alltag überzugehen. Ein paar Freunde und auch meine Frau haben mir gesagt, ich sollte bezüglich einiger Blog-Kommentare und diverser Diskussionen mahnende Worte wählen. Doch ich möchte das eigentlich nicht. Ich weiß, dass jeder anders mit Bestürzung, Trauer und Fassungslosigkeit umgeht. Einer braucht jede Menge Informationen, um sein Gemüt zu beruhigen, andere denken über ihr eigenes Leben nach – und wiederum andere befassen sich auch mit den zahlreichen Betroffenen, die so ein Todesfall mit sich bringt. Ich denke, dass jeder seinen eigenen Weg wählen darf und sollte, auch um einen Weg zurück in den normalen (auch gedanklichen) Alltag zu finden. Wir alle sollten uns dabei nicht in Meinungsverschiedenheiten aufhalten, sondern dem Mitgefühl für die Leidtragenden (und damit meine ich wirklich alle Leidtragenden) oberste Priorität einräumen.

Mir ist ehrlicherweise nicht danach, jetzt und an dieser Stelle über die Folgen zu schreiben. Sollte der DFB das Testspiel gegen Chile absagen? Müssen die anderen Bundesligaklubs, auch der HSV, großartig reagieren? Im Grund genommen gilt bei all diesen möglichen Maßnahmen dasselbe, was auch für die eben erwähnte Verarbeitung jedes Einzelnen mit diesem Freitod betrifft. Es gibt kein pauschales Richtig oder Falsch – und es wird immer Kritiker für die letztendliche Entscheidung geben.

Ab morgen, das verspreche ich Euch, werde ich mich wieder dem HSV und den spannenden sportlichen Themen rund um Bruno Labbadias Team widmen. Heute verarbeite ich das Geschehene und meine zahlreichen Gedanken dazu auf meine Weise, für mich selbst.

12:35 Uhr