Tagesarchiv für den 19. August 2009

Alles gut

19. August 2009

Das ist doch mal eine erfreuliche Nachricht. Das HSV-Spiel am Donnerstag bei EA Guingamp wird nun doch noch im Fernsehen gezeigt. Das Deutsche SportFernsehen DSF schlug quasi in letzter Sekunde zu und überträgt von 18.30 Uhr aus dem Stade du Roudourou. Es gab in den vergangenen Tagen schon so viele enttäuschte Gesichter von HSV-Fans, die sich vergeblich nach einer Live-Übertragung erkundigt hatten, diese Mienen werden sich nun doch aufhellen.

Während die Mannschaft in Frankreich um den Einzug in die K.-o.-Runde der Europa League kämpft, sucht in Hamburg der Aufsichtsrat immer noch nach dem neuen Sportchef. Ein Gerücht besagte zuletzt, dass es doch Bernd Wehmeyer (Klub-Manager) werden sollte, Als eine Art Übergangslösung. Bis sich Oliver Bierhoff nach der Weltmeisterschaft in Südafrika vom Deutschen Fußball-Bund gelöst hat. . .

Das aber ist wirklich nur ein Gerücht, wir, mein Abendblatt-Kollege Christian Pletz und ich, sind der Sache nachgegangen und haben herausgefiltert, dass daran nichts Wahres ist. Oder besser gesagt: alles Quatsch. Es wird somit keine Übergangslösung geben, es wird auch nicht Nationalmannschafts-Manager Bierhoff, einst HSV-Stürmer, verpflichtet. Deswegen deutet vieles darauf hin, dass es wohl doch auf den früheren Nationalspieler und Bayern-Profi Oliver Kreuzer (Red-Bull Salzburg) hinaus laufen wird. Letzteres ist allerdings auch nicht sicher, denn im Aufsichtsrat wird noch eifrig gemauert. Erst wenn es eine Sitzung gegeben hat und alle Räte dieser Lösung zugestimmt haben, wird der neue starke Mann verkündet und präsentiert.

Dass er stark sein wird, ist wohl eine Grundvoraussetzung. Immerhin war aus dem Zwölfer-Gremium zu hören, dass die Mehrheit schon einen Sportchef möchte, der in erster Linie für die Mannschaft und Trainer Bruno Labbadia da sein soll – und erst in zweiter oder dritter Linie für Vorstands-Boss Bernd Hoffmann. Es wird also einer gesucht, der sich gegen den Chef behaupten kann. Damit es nicht noch einmal zu Disputen wie zu Beiersdorfers Zeiten kommen kann. Das klingt schon mal vernünftig.

Aus dem Rennen sollen auf jeden Fall Bernd Wehmeyer und der frühere Nationalspieler Stefan Reuter, zuletzt Sportchef beim TSV 1860 München, sein. Ihnen wird offenbar nicht zugetraut, sich gegen Hoffmann zu behaupten. Was im Falle Reuter, so meine Informationen aus München (die bayerischen Kollegen flüsterten es mir zu), auf jeden Fall auch Tatsache sein soll.

Der neue HSV-Sportchef soll Ende des Monats, spätestens aber Anfang September vorgestellt werden. Dann sollte der HSV möglichst noch auf allen drei Hochzeiten tanzen, also Pokal, Meisterschaft und Europa League, deswegen ist das Spiel, sind die beiden Spiele gegen Guingamp so wichtig für den Klub. Wird die Gruppenphase der Europa League erreicht, gibt es Geld zu verdienen – und mit dieser dann gut gefüllten Kasse könnte der neue Mann dann schon im Winter damit beginnen, die Mannschaft weiter zu verstärken. Vielleicht ja sogar mit Rafael van der Vaart.

Nächste Einträge »